NEU in Schloss Hofen: "Grundlagen der Psychiatrie-Pflege" - Kompetenzerwerb für die Pflege von neurologisch, psychisch oder mental beeinträchtigten Menschen

Seelische Leiden beeinträchtigen den ganzen Menschen und wirken sich meist auch tiefgreifend auf das soziale Umfeld der Betroffenen aus. Um psychisch Erkrankten und deren Angehörigen Halt geben zu können, ist es – neben der Vermittlung medizinischer und pflegerischer Kenntnisse – notwendig, auch kontextuelle Aspekte zu berücksichtigen.

Im Lehrgang „Grundlagen der Psychiatrie-Pflege“ erwerben diplomierte Pflegepersonen grundlegende Fähigkeiten zur Begleitung von neurologisch, psychisch sowie mental beeinträchtigten Menschen unterschiedlichen Alters und in verschiedenen Lebenslagen.
Sie lernen psychiatrische Störungsbilder kennen, befassen sich mit aktuellen pflegetherapeutischen Ansätzen und eignen sich Methoden zur Stabilisierung der Betroffenen an. Ein Überblick über stationäre und ambulante Versorgungsstrukturen soll den Studierenden die Bandbreite an Angeboten, die die Krankheitsbewältigung unterstützen und zur Salutogenese beitragen, aufzeigen.
Mit Blick auf das Professionsverständnis und die eigene Psychohygiene zielt die Ausbildung darauf ab, persönliche Einstellungen zu reflektieren und eine sensible Wahrnehmung für Nähe und Distanz bzw. persönliche Abgrenzung zu entwickeln.

 

Die wichtigsten Facts

Beginn: 3. Oktober 2022
Anmeldefrist: zu Ende
Dauer: 1 Semester, Vollzeit
Präsenzmodus: Montag bis Donnerstag, zum Teil auch an Freitagen + Praktikumsblöcke
Abschluss: Zeugnis der FH Vorarlberg
Ort: Landeskrankenhaus Rankweil und Schloss Hofen
Studienplätze & Aufnahmeverfahren: Reihung nach Qualifikation und Studienplatzangebot
Lehrgangsleitung: Cornelia Erne-Schneidtinger, MSc
Lehrgangsorganisation: Mag. Angelika Wolf-Batlogg

Zielgruppe

Der Hochschullehrgang richtet sich an diplomierte Pflegepersonen, die bereits auf einer psychiatrischen Abteilung arbeiten bzw. sich der Aufgabe, psychisch oder mental beeinträchtigte Menschen zu betreuen, widmen wollen.

Curriculum

ModulLehrveranstaltungsbezeichnungUEECTS
Berufsbild und Professionsverständnis sowie ÜberblickAbschlussarbeit Wissenschaftliches Arbeiten 1251
 Berufsbild und Professionalität, Berufsspezifische Rechtsgrundlagen251
 Psychische Störungen im Überblick 1, inkl. LTT251
 Krisen und Notfallsituationen in der psychiatrischen Pflege 1251
Psychische Erkrankungen in der LebensspanneKinder und Jugendliche mit psychischen Erkrankungen und Entwicklungsstörungen 1, inkl. LTT502
 Psychiatrie im Alter sowie Menschen mit neurologischen Erkrankungen 1, inkl. LTT251
 Menschen mit besonderem Förderbedarf 1251
Angst- und Zwangsstörungen sowie AbhängigkeitserkrankungenMenschen mit Angst-, Zwangs- und Belastungsstörungen 1, inkl. LTT502
 Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen 1, inkl. LTT251
 Menschen mit affektiven Störungen 1, inkl. LTT251
Störungen der Persönlichkeit und PsychosenMenschen mit Persönlichkeitsstörungen 1, inkl. LTT251
 Menschen mit psychotischen Störungsbildern 1, inkl. LTT502
 Forensische Psychiatrieversorgung 1, inkl. LTT251
PraktikaPraktika 140016
GESAMT 80032

ECTS: Leistungspunkte nach dem "European Credit Transfer and Accumulation System". Für 1 ECTS ist mit einem Arbeitsaufwand von 25 Stunden zu rechnen.
UE: 1 UE = 45 Min.

Onlinebewerbung

Jetzt neu: Mit der Einführung des Campusmanagementsystems in Schloss Hofen erfolgen die Bewerbungen zu unseren Lehrgängen über das neue Online-Bewerbungsportal. Für Fragen bzw. Unterstützung steht Ihnen das Team gerne zur Verfügung.

Kompetenzen

Der Hochschullehrgang

  • vermittelt Ihnen spezifische psychiatrische und neurologische Pflegekonzepte,
  • befähigt Sie zur verbesserten Kommunikation mit Menschen, die psychisch erkrankt, kognitiv eingeschränkt sind oder besonderen Förderbedarf haben,
  • stärkt Ihre Sicherheit in der Anleitung und Beratung von Betroffenen und deren Angehörigen,
  • zeigt Strategien zur (Wieder-) Herstellung der psychischen Gesundheit auf und thematisiert Grundsätze und Möglichkeiten der Rehabilitation,
  • motiviert Sie, Maßnahmen zur Gesunderhaltung, Resilienz-Steigerung und Prävention in den Praxisalltag einzubeziehen,
  • gibt Ihnen einen Überblick über verschiedene Handlungsfelder und Netzwerke zur psychosozialen Versorgung,
  • sensibilisiert Ihren Blick für rechtlich relevante Fragen,
  • fördert Ihr Bewusstsein, für die eigene Psychohygiene Sorge zu tragen.

Lehrformen & Lernen

Die theoretische Ausbildung im Umfang von 400 Unterrichtseinheiten wird durch ein Praktikum ergänzt. Auf diese Weise ist ein optimaler Wissenstransfer von der Theorie in die konkrete Pflegepraxis gewährleistet.

 

Leistungsnachweise

Voraussetzungen für das Erreichen der Lernziele sind

  • die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und der Praktikumsnachweis,
  • die positive Absolvierung aller vorgeschriebenen Lehrveranstaltungsprüfungen, Leistungsnachweise und Präsentationen.

Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten die Studierenden ein Zeugnis der FH Vorarlberg.

Zulassung

Teilnahmeberechtigt sind Personen, die über einen Bachelor oder ein Diplom in Gesundheits- und Krankenpflege verfügen.

Bildungsinformation
Als Bewerberinnen und Bewerber gelten Interessentinnen und Interessenten, die

  • sich online anforderungsgerecht um einen Studienplatz beworben haben und
  • die Zugangsvoraussetzungen erfüllen.

Über die Aufnahme entscheidet die Lehrgangsleitung in Abstimmung mit der Lehrgangsorganisation.

 

 

Bewerbung

Für die Bewerbung zum Lehrgang "Grundlagen der Psychiatrie-Pflege - Kompetenzerwerb für die Pflege von neurologisch, psychisch oder mental beeinträchtigen Menschen" sind im Rahmen der Onlinebewerbung folgende Dokumente als pdf erforderlich:

  • Nachweis der Qualifizierung (Diplom in Gesundheits- und Krankenpflege): Uploadfeld "Lehrgangsspezifischer Upload"
  • Motivationsschreiben: Upload "Lehrgangsspezifischer Upload"

Bei noch ausstehendem Diplomzeugnis/ausstehender Bachelor Urkunde bitte beim entsprechenden Upload-Feld ein "Blanko-PDF" hochladen.

Gebühren

Die Gebühr für diesen Lehrgang beträgt EUR 4.000,-.
Das LKH Rankweil übernimmt die kompletten Kursgebühren jener Lehrgangsteilnehmenden, welche das LKH Rankweil als Praktikumsgeber wählen sowie eine Verpflichtungserklärung am LKH Rankweil unterzeichnen!
 

Förderungen

Gegebenenfalls besteht eine Fördermöglichkeit über die Implacement-Stiftung. Bei Interesse bitte möglichst rasche Kontaktaufnahme, jedenfalls vor Lehrgangsbeginn unter stiftung@connexia.at

Weitere Informationen unter www.vcare.at

 

 

Die Lehrveranstaltungen des Zertifikatslehrgangs können gegebenenfalls für eine Spezialisierung anerkannt oder durch eine Vertiefung für die derzeit gültige Sonderausbildung ergänzt werden.

Zusätzliche Informationen

Die erfolgreiche Übermittlung wird Ihnen auf die Mailadresse zugestellt. Wir empfehlen daher die Angabe der Mailadresse.

Kontaktpersonen

Mag. Angelika Wolf-Batlogg
Leiterin Programmbereich »Pflege«

 +43 5574 4930 423
angelika.wolf-batlogg@schlosshofen.at

Claudia Moosbrugger
Administration Programmbereich »Pflege«

 +43 5574 4930 421
claudia.moosbrugger@schlosshofen.at