NEU in Schloss Hofen: "Grundlagen der Kinder- und Jugendlichenpflege" - Pädiatrisches Pflegewissen am Puls der Zeit!

Gerade weil Kinder keine kleinen Erwachsenen sind, stellt die Erkrankung eines Kindes oder Jugendlichen eine besondere Ausnahmesituation dar.

Je schwerwiegender die Diagnose und je invasiver die Behandlung ist, desto abrupter und längerfristig wird das Kind bzw. der Jugendliche aus dem Alltag herausgerissen:
Die betroffenen Kinder bzw. Jugendlichen werden zu Patient:innen, die Angehörigen und Freunde zu unmittelbar Mitbetroffenen.

Der theoretische Teil des vorliegenden Lehrgangs besteht aus drei Modulen und führt unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und Ressourcen aller Familienmitglieder in die einzelnen Teilbereiche und Krankheitsbilder der Kinder- und Jugendlichenpflege ein.
Dieser familienorientierte Ansatz sensibilisiert die Studierenden dafür, nicht nur auf das kranke Kind bzw. den kranken Jugendlichen zu fokussieren, sondern das gesamte Umfeld in der schwierigen Lebenssituation zu begleiten und zu stärken.

Kernstück der Ausbildung sind Praxiseinsätze und das in den Lehrplan integrierte pädiatrische Clinical Assessment zur besseren klinischen Einschätzung des Zustands der jungen Patient:innen.
Im Praxistraining erwerben die Studierenden die nötige Sicherheit in der Umsetzung und Anwendung des pflegepädiatrischen Fachwissens.

Die wichtigsten Facts

Beginn: 3. Oktober 2022
Anmeldefrist: zu Ende
Dauer: 1 Semester, Vollzeit
Präsenzmodus: Theoretischer Unterricht am Montag + Dienstag (in der Startwoche von Montag bis Freitag) + Praktika
Abschluss: Zeugnis der FH Vorarlberg
Ort: Gesundheits- und Krankenpflegeschule Feldkirch
Studienplätze & Aufnahmeverfahren: Reihung nach Qualifikation und Studienplatzangebot
Lehrgangsleitung: Mario Milojevic, MScN
Lehrgangsorganisation: Mag. Angelika Wolf-Batlogg

Curriculum

ModulLehrveranstaltungsbezeichnungUEECTS
Evidenzbasierte GesundheitsversorgungWissenschaftliche Gesundheitsversorgung (Teil 1) inkl. Basic Clinical Assessment (Basisstufe)502
 Wissenschaftliches Arbeiten (inkl. Seminararbeit) und klinische Entscheidungsfindung (Basisstufe)251
Pflege und Gesundheitsversorgung im pädiatrischen SettingEinsatzbereiche und rechtliche Rahmenbedingungen im pädiatrischen Setting (Basisstufe)251
 Familienorientierte Gesundheitsversorgung, Kommunikation, Krisenintervention und Entwicklungsprozesse im Kindes- und Jugendlichenalter (Basisstufe)502
Familienorientierte Versorgung von Schwangeren, Wöchnerinnen, Neugeborenen, (Klein-) Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Versorgung von Schwangeren, Wöchnerinnen, Früh- und Neugeborenen (Basisstufe)753
 (Klein-)Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Kontinuum von Gesundheit und Krankheit (inkl. Palliativversorgung Teil 1) (Basisstufe)753
PraxiseinsätzePraxiseinsatz 1 und 2 (Basisstufe) 20
GESAMT 300  32 
    

ECTS: Leistungspunkte nach dem "European Credit Transfer and Accumulation System". Für 1 ECTS ist mit einem Arbeitsaufwand von 25 Stunden zu rechnen.

UE: 1 UE = 45 Min.

 

Lehr- und Lernformen

Die Theorie umfasst 300 Unterrichtseinheiten und wird durch ein Praktikum im Umfang von 500 Stunden ergänzt. Der hohe Praxisanteil ermöglicht einen optimalen Wissenstransfer von der Theorie in die konkrete Pflegepraxis.

Zielgruppe

Der Hochschullehrgang richtet sich an diplomierte Pflegepersonen, die aus fachlichem Interesse und aus Freude am Umgang mit Kindern bzw. Jugendlichen und deren Familien die Sonderausbildung in der Kinder- und Jugendlichepflege absolvieren möchten – sei es

  • als bereits im stationären oder ambulanten pädiatrischen Bereich Tätige
    oder
  • als Absolvent:innen des Bachelorstudiengangs „Gesundheits- und Krankenpflege“ bzw. der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege.

Kompetenzen

Der Hochschullehrgang

  • vermittelt die für eine professionelle Betreuung und einfühlsame Begleitung von kranken Kindern und Jugendlichen erforderlichen fachspezifischen Kompetenzen und schult die Fähigkeit zur genauen Beobachtung,
  • vernetzt das bereits erworbene Basiswissen aus unterschiedlichen Disziplinen und erweitert es durch gezielte pädiatrische Assessment-Methoden,
  • sensibilisiert für die krankheits- und entwicklungsbedingten körperlichen, psychischen und sozialen Bedürfnisse der jungen Patient:innen und bezieht das Familiensystem ressourcenorientiert in die Pflege ein,
  • legt großen Stellenwert auf die Information, Beratung und Anleitung der Bezugspersonen und motiviert zu individuellen Lösungen,
  • thematisiert die besonderen Herausforderungen in der Kommunikation mit kranken (Klein-) Kindern und Jugendlichen und deren Angehörigen,
  • gibt Einblick in den Kinderschutz und geht auf die rechtlichen Rahmenbedingungen ein,
  • betont die Notwendigkeit, an der Gesundheitsförderung und Gesunderhaltung von Kindern und Jugendlichen mitzuwirken und diesbezüglich kreative Ideen zu entwickeln,
  • ermöglicht im Rahmen diverser Praktika die Erprobung und Einübung der erlernten Pflege- und Behandlungskonzepte.

 

 

Leistungsnachweise

Voraussetzungen für das Erreichen der Lernziele sind

  • die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und der Praktikumsnachweis,
  • die positive Absolvierung aller vorgeschriebenen Lehrveranstaltungsprüfungen, Leistungsnachweise und Präsentationen.

Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten die Studierenden ein Zeugnis der FH Vorarlberg.

Onlinebewerbung

Jetzt neu: Mit der Einführung des Campusmanagementsystems in Schloss Hofen erfolgen die Bewerbungen zu unseren Lehrgängen über das neue Online-Bewerbungsportal. Für Fragen bzw. Unterstützung steht Ihnen das Team gerne zur Verfügung.

Bewerbung

Für die Bewerbung zum Lehrgang "Grundlagen der Kinder- und Jugendlichenpflege" sind im Rahmen der Onlinebewerbung folgende Dokumente als pdf erforderlich:

  • Nachweis der Qualifizierung (Diplom in Gesundheits- und Krankenpflege): Uploadfeld "Lehrgangsspezifischer Upload"
  • Motivationsschreiben: Upload "Lehrgangsspezifischer Upload"

Bei noch ausstehendem Diplomzeugnis/ausstehender Bachelor Urkunde bitte beim entsprechenden Upload-Feld ein "Blanko-PDF" hochladen.

Zulassung

Teilnahmeberechtigt sind Personen, die über einen Bachelor oder ein Diplom in Gesundheits- und Krankenpflege verfügen.

Bildungsinformation
Als Bewerberinnen und Bewerber gelten Interessentinnen und Interessenten, die

  • sich online anforderungsgerecht um einen Studienplatz beworben haben und
  • die Zugangsvoraussetzungen erfüllen.

Über die Aufnahme entscheidet die Lehrgangsleitung in Abstimmung mit der Lehrgangsorganisation.

Gebühren

Die Gebühr für diesen Lehrgang beträgt EUR 4.000,-.

Für Schulabgänger:innen der GKPS und Absolvent:innen des Bachelorstudiengangs Gesundheits- und Krankenpflege übernimmt der Dienstgeber gegen Unterzeichnung einer Verpflichtungserklärung die kompletten Kursgebühren.

Bei Mitarbeiter:innen in einem aufrechten Dienstverhältnis muss die Klärung mit dem jeweiligen Arbeitgeber erfolgen.

Förderungen

Gegebenenfalls besteht eine Fördermöglichkeit über die Implacement-Stiftung. Bei Interesse bitte möglichst rasche Kontaktaufnahme, jedenfalls vor Lehrgangsbeginn unter stiftung@connexia.at

Weitere Informationen unter www.vcare.at

Die Lehrveranstaltungen des Zertifikatslehrgangs können gegebenenfalls für eine Spezialisierung anerkannt oder durch eine Vertiefung für die derzeit gültige Sonderausbildung ergänzt werden.

Downloads

Zusätzliche Informationen

Die erfolgreiche Übermittlung wird Ihnen auf die Mailadresse zugestellt. Wir empfehlen daher die Angabe der Mailadresse.

Kontaktpersonen

Mag. Angelika Wolf-Batlogg
Leiterin Programmbereich »Pflege«

 +43 5574 4930 423
angelika.wolf-batlogg@schlosshofen.at

Stephanie Kirch
Administration Programmbereich »Pflege«

 +43 5574 4930 413
stephanie.kirch@schlosshofen.at