Allgemeine Geschäftsbedingungen - Seminare

Geltungsbereich:

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen den Seminarteilnehmenden und der Schloss Hofen Wissenschafts- und Weiterbildungs-GmbH, sofern in der Programminformation keine davon abweichenden Regelungen enthalten sind. Sollten für den Seminarbesuch bestimmte Zulassungsbedingungen vorgesehen sein, sind diese in der Programminformation angeführt und von den Teilnehmenden zu erfüllen.

I. Anmeldungen

Es können nur schriftliche Anmeldungen berücksichtigt werden. Sie werden wegen oft nur begrenzten Seminarplätzen nach der Reihenfolge des Einlangens berücksichtigt. Die Anmeldung ist verbindlich und der Vertrag kommt durch Übermittlung einer Anmeldebestätigung zustande.

II. Seminarbeitrag / Zahlungsbedingungen

Der Beitrag ist mit Erhalt der Rechnung abzugsfrei zur Zahlung fällig. Die Rechnung erhalten Sie ca. 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Die Bezahlung muss vor Veranstaltungsbeginn eingelangt sein, sofern die Ausschreibung keine andere Regelung vorsieht. Bei Zahlungsverzug werden bankübliche Verzugszinsen und die tatsächlichen Mahn- und Inkassospesen verrechnet. Unsere Seminarbeiträge enthalten 10 % Umsatzsteuer.

III. Leistungen

Inhalt und Umfang der einzelnen Seminare ergeben sich aus der Programminformation. Der Seminarbeitrag umfasst die Kosten für die Teilnahme und die Seminarunterlagen in digitaler oder gedruckter Form. Verpflegungs- und Unterkunftskosten sowie die Kosten der An- und Abreise sind nicht enthalten, sofern sich aus der Programminformation diesbezüglich nicht etwas anderes ergibt.

IV. Leistungsänderungen

Seminarinhalte, der Seminarort und die Termine ergeben sich primär aus der Programminformation. Organisatorisch bedingte Änderungen des Veranstaltungsprogramms, des Seminarortes, der Termine und der Personen der Vortragenden bzw. Seminarleitenden müssen bitte vorbehalten bleiben. Derartige Änderungen werden den Teilnehmenden rechtzeitig und in geeigneter Weise mitgeteilt und berechtigen - ebenso wie allfällige kurzfristige notwendige Änderungen - zu keinerlei Rücktritt oder Schadenersatz.

V. Absage eines Seminars

Das Zustandekommen eines Seminars hängt im Wesentlichen auch von einer Mindestteilnehmerzahl ab. Wir behalten uns eine Absage des Seminars aus diesem Grund und aus anderen wichtigen organisatorischen Gründen vor. In diesem Fall erfolgt bei bereits bezahltem Seminarbetrag dessen unverzinste Rückerstattung. Ein Ersatz für darüber hinausgehende Schäden oder Aufwendungen jeglicher Art ist ausgeschlossen. Wird das Seminar nur verschoben, besteht das Recht auf Inanspruchnahme einer anderen Veranstaltung je nach Verfügbarkeit und Teilnehmendenanzahl. Weitergehende Ansprüche sind diesfalls ebenfalls ausgeschlossen.

VI. Ausschluss von einem Seminar

Damit die Seminarziele erreicht werden können, dürfen Personen, durch deren Verhalten die Erreichung dieser Ziele behindert werden, von der weiteren Teilnahme am Seminar ausgeschlossen werden. Sie haben dann das Recht auf aliquoten Rückersatz des nicht verbrauchten Seminarbeitrags.

 

 

VII. Copyright

Die Seminarunterlagen stellen geistiges Eigentum der Schloss Hofen Wissenschafts- und Weiterbildungs-GmbH oder des Referierenden dar. Sie dienen ausschließlich der persönlichen Verfügung, und ist die darüber hinausgehende Nutzung und Verbreitung ohne vorherige schriftliche Zustimmung untersagt.

VIII. Haftungsausschluss

Bei Ausfall eines Seminars durch Krankheit oder Unglücksfall des Vortragenden, durch höhere Gewalt oder sonstige unvorsehbare Ereignisse besteht kein Anspruch auf Durchführung des Seminars. Wir können in diesen Fällen auch nicht zum Ersatz von Reise- und/oder Unterkunftskosten sowie zur Abgeltung von Arbeitsausfällen haftbar gemacht werden. Generell gilt, dass wir nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit für den Ausfall eines Seminars haftbar sind. Auch im Falle von Diebstahl, Verlust oder Beschädigung von zum Seminar mitge-brachten Gegenständen, insbesondere auch Wertgegenständen, können wir keine Haftung übernehmen.

IX. Datenschutz / Verschwiegenheit

Mit der schriftlichen Anmeldung wird das Einverständnis zur automationsunterstützten Verarbeitung der Daten der Teilnehmenden erteilt. Die persönlichen Angaben der Teilnehmenden werden unter Beachtung der geltenden Datenschutzbestimmungen elektronisch gespeichert und vertraulich behandelt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Auch unsere Vortragenden sind zur Verschwiegenheit über Vorkommnisse im Seminar - auch den persönlichen Bereich betreffend - gegenüber Dritten verpflichtet.

X. Stornobedingungen

Eine Abmeldung durch den Seminarteilnehmenden hat in schriftlicher Form oder per E-Mail (mit Empfangsbestätigung) zu erfolgen. Die nachgenannten Rücktritts- bzw. Abmeldefristen gelten als gewahrt, wenn die Abmeldung innerhalt der Frist abgeschickt wird. Die Abmeldung/Stornierung ist bis drei Wochen vor Beginn des Seminars möglich, ohne dass ein Seminarbeitrag oder eine Stornogebühr zu bezahlen ist. Im Falle von Stornierungen nach diesem Zeitpunkt ist ein pauschalierter, dem richterlichen Mäßigungsrecht nicht unterliegender Schadenersatz in Höhe von 50 % des Seminarbeitrags zu entrichten. Erfolgt die Stornierung allerdings erst innerhalb einer Woche vor Beginn des Seminars, beläuft sich die Stornogebühr auf den vollen Seminarbeitrag. Innerhalb von zwei Wochen vor Seminarbeginn ist der sich abmeldende Teilnehmende aber berechtigt, einen Ersatzteilnehmenden zu stellen. Vorbehaltlich unserer Reihungs-befugnis nach den sonstigen Anmeldungen fällt dann keine Stornogebühr an. Kann anstelle des Seminars, von welchem sich der Teilnehmende abgemeldet hat, innerhalb von zwei Wochen vor Seminarbeginn einvernehmlich ein Ersatzseminar gebucht werden, fällt nur eine Umbuchungsgebühr in der Höhe von EUR 20,00 an.

XI. Anwendbares Recht / Gerichtsstand

Es wird die Anwendung von österreichischem Recht vereinbart. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus den zwischen Schloss Hofen Wissenschafts- und Weiterbildungs-GmbH und den Seminarteilnehmenden abgeschlossenen Verträgen ist das für Bregenz sachlich zuständige Gericht.

 


Allgemeine Geschäftsbedingungen - Seminarhotel

Geltungsbereich:

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln in Ergänzung zu dem jeweiligen schriftlichen Angebot der Schloss Hofen Wissenschafts- und Weiterbildungs-GmbH das Vertragsverhältnis über die Nutzung von Schloss Hofen als Seminarhotel.

I. Vertragserklärungen

Wir unterbreiten ein individuelles schriftliches Angebot. Ihre Buchung ist verbindlich und dadurch kommt der Vertrag zustande.

II. Leistungen

Aus dem Angebot ergeben sich unsere Leistungen, in Form der Bereitstellung der Seminarräumlichkeiten samt technischer Infrastruktur, der gastronomischen Verpfle-gung und der Beherbergung / Übernachtung im Seminarhotel, zu den entsprechen-den Terminen mit den angegebenen Preisen und Zahlungsbedingungen.

III. Seminarräume

Die Seminarräume werden von uns entsprechend dem schriftlichen Angebot bereit gestellt und mit technischer Infrastruktur ausgestattet. Die Benutzung steht aus-schließlich dem Vertragspartner zu, und zwar nur für die vereinbarte Zeit und für den vereinbarten Zweck. Die Überlassung der Seminarräume an Dritte ist nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung gestattet. Der vereinbarte Preis beinhaltet die gewöhnliche vertragsmäßige Nutzung sowie die Reinigung, sofern diese das übliche Ausmaß nicht übersteigt. Für darüberhinausgehende Verunreinigung oder gar Beschädigung übernehmen Sie die Haftung.

IV. Gastronomische Verpflegung

Die Verpflegung erfolgt ausschließlich durch uns und das Mitbringen von Speisen und Getränken ist nicht vorgesehen. V. Beherbergung / Übernachtung Auch die Zimmer dienen nur der persönlichen Nutzung für die Teilnehmenden der Ver-anstaltung. Eine Überlassung der Zimmer an andere Personen ist nicht gestattet. Auch hinsichtlich der Zimmer und deren Einrichtung übernimmt der Vertragspartner die Haftung für nicht sachgemäße Behandlung oder gar Beschädigung. VI. Hausordnung Mit Ihrer Buchung bestätigen Sie die Einhaltung der Hausordnung und die Weiter-gabe dieser Verpflichtung an sämtliche Teilnehmende Ihrer Veranstaltung.

 

VII. Sicherheit

Sie haben die mit Ihrer Veranstaltung verbundenen behördlichen Genehmigungen bzw. Auflagen einzuholen und zu befolgen. Im Übrigen sind die bau- und feuerpolizeilichen Vorschriften und Anordnungen sowie die Brandschutzbestimmungen einzuhalten.

VIII. Haftungsausschluss

Generell gilt, dass wir nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit haften und nicht im Falle von Diebstahl, Verlust oder Beschädigung mitgebrachter Gegenstände, insbesondere auch nicht für Wertgegenstände.

IX. Werbung

Jede Art von Werbung in den Räumlichkeiten von Schloss Hofen und auf dem umliegenden Gelände ist untersagt bzw. bedarf unserer besonderen Zustimmung. Sie dürfen unser Unternehmen, unsere Firma und die Marke Schloss Hofen nicht für eigene Werbezwecke verwenden.

X. Datenschutz / Verschwiegenheit

Mit Ihrer Buchung erklären Sie das Einverständnis zur automationsunterstützten Verarbeitung Ihrer Daten und der Daten der Teilnehmenden. Die persönlichen Angaben werden unter Beachtung der geltenden Datenschutzbestimmungen elektronisch gespeichert und vertraulich behandelt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

XI. Stornobedingungen

Eine Stornierung hat in schriftlicher Form zu erfolgen. Die nachgenannten Fristen gelten als gewahrt, wenn die Stornierung innerhalb der Frist abgeschickt wird: Eine Stornierung ist bis 25 Tage vor Beginn kostenfrei möglich. Im Falle von Stornierungen nach diesem Zeitpunkt ist ein pauschalierter, dem richterlichen Mäßigungsrecht nicht unterliegender Schadenersatz als Stornogebühr zu bezahlen, und zwar innerhalb von 25 Tagen vor Beginn der Veranstaltung 25 %, innerhalb von 14 Tagen 50 % und innerhalb von 7 Tagen 100 % des Gesamtpreises.

XII. Anwendbares Recht / Gerichtsstand

Es wird die Anwendung von österreichischem Recht vereinbart. Die Vertragsparteien sind sich darüber im Klaren, dass der abgeschlossene Vertrag nicht in den Anwendungsbereich des Mietrechtsgesetzes fällt. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem zwischen Schloss Hofen Wissenschafts- und Weiterbildungs-GmbH und seinen Vertragspartnern abgeschlossenen Verträgen ist das für Bregenz sachlich zuständige Gericht.