Inhalte

  • Einführung und Grundlagen in die Themen Anthropologie, Mediation, Konflikt, Elemente der Gesprächsführung, Werte und Wahrnehmung. Damit werden Sie befähigt, die personale und dialogische Haltung in der Auseinandersetzung mit heiklen Themen konstruktiv anzuwenden.
  • Die theoretischen Inhalte werden neben dem kognitiven Zugang durch praktische Übungen in geschütztem Rahmen am eigenen Tun und Erleben vermittelt.
  • Die Themen wurden auf Grundlage der Rahmenbedingungen und Arbeitsanforderung der Verwaltung für die in ihr tätigen Personen konzipiert, sodass die Teilnehmenden die vermittelten Qualifikationen auf verschiedenen Ebenen im betrieblichen Alltag umsetzen können.  

Ziele

  • Das Ziel liegt in der Vermittlung von Kompetenzen, die es den Teilnehmenden ermöglichen auf unterschiedlichen Ebenen konfliktbehaftete oder schwierige Situationen optimal anzugehen und entsprechende Lösungswege aufzuzeigen.
  • Dafür ist es notwendig, die eigenen Haltungen, Handlungsmuster und das eigene Tun zu reflektieren. Dadurch und durch das Erlernen neuer professioneller Handlungsstrategien erhöhen Sie ihre Selbst-, Beziehungs- und Systemkompetenz.
  • Dadurch erfahren Sie eine Entlastung im Berufsalltag – als Folge davon verbessern sich die berufliche Motivation und Mitarbeitergesundheit.

Lernziele

Die Teilnehmenden …

  • sind sensibilisiert in der Wahrnehmung von Konflikten und generell schwierigen Situationen im Berufsalltag.
  • verfügen über Kompetenzen im Umgang mit schwierigen Situationen und können mit diesen Themen zielorientiert umgehen und können dies in ihrem beruflichen Alltag anwenden.
  • haben ihren eigenen Zugang, ihre Stärken und Schwächen, ihre Haltungen und üblichen Handlungsmuster in Bezug auf die praktische Umsetzung von den erlernten Methoden und Interventionen reflektiert.
  • wissen um die wichtigsten Ansätze und Vorgehensweisen im Umgang mit schwierigen Situation und können diese mit Hilfe von erlernten Handlungsstrategien anwenden.
  • wissen um die Kriterien und Rahmenbedingungen eines günstigen und förderlichen Gesprächssettings.
  • haben sich Grundzüge einer existenzanalytischen Gesprächsführung angeeignet.
  • haben sich Grundzüge des mediativen Handelns angeeignet.
  • wissen um die Bedeutung von Werten und Wahrnehmung für sich und andere.
  • haben durch theoretische Wissensvermittlung als auch durch praktische Übungen eine Festigung der eigenen personalen und dialogischen Haltung in der Gesprächsführung erfahren.
  • können geeignete Lösungswege für schwierige Situationen aufzeigen und beratend tätig sein.
  • nehmen ihre eigenen Grenzen ernst und wissen über geeignete Fachpersonen und Fachstellen, an die komplexere Fälle weiter geleitet werden können.

Die wichtigsten Facts

Beginn: 6. Februar 2019
Dauer: 10 Tage
Anmeldeschluss: 11. Januar 2019
Abschluss: Zertifikat von Schloss Hofen
Kosten: 1.600,00 EUR
Ort: Lochau (Schloss Hofen)
Terminübersicht siehe Downloads

Zielgruppe

Mitarbeitende der Städte und Gemeinden Vorarlbergs, die sich verwaltungsübergreifend in Konfliktsituationen unterstützend, begleitend und lösend einbringen möchten.

Referierende

Mag. Birgit Längle
Psychotherapeutin/Pädagogin, Schwarzach

Reinhard Gasser betr. oec.
Erwachsenen-Trainer, Coach, Konfliktmanager
KONSENSzentrum, Höchst

Anmeldung & Information

Bettina Scherrer
Verwaltungsakademie Vorarlberg, Schloss Hofen
T 05574/4930-410
bettina.scherrer@schlosshofen.at

Kontaktpersonen

Philipp Vetter, MSc (WU)
Leiter
Verwaltungsakademie Vorarlberg

 +43 5574 4930 411
 philipp.vetter@schlosshofen.at 

 

 

Bettina Scherrer
Administration
Verwaltungsakademie Vorarlberg

 +43 5574 4930 410
 bettina.scherrer@schlosshofen.at