Kompetenzen

 

Supervisoren und Supervisorinnen mit einer anerkannten Supervisions- und Coachingausbildung (vgl. Akademischer Lehrgang Supervision und Coaching von Schloss Hofen) haben die Möglichkeit, quer in die Semester 5-7 des Masterlehrgangs "Supervision und Coaching – MSc" einzusteigen. Sie können dadurch ihre beraterischen, konzeptiven und forschenden Kompetenzen erweitern.

In den Semestern 5 bis 7 findet eine zusätzliche Vertiefung der Themen- und Arbeitsfelder "Wirtschaft" und "Politisch verantwortete Organisationen" statt. Zudem werden die Konzeptionierung und Implementierung von Supervision und die Gestaltung reflexiver Räume in Unternehmen und Organisationen speziell behandelt. Für die  angewandte Forschung im Bereich Supervision und Coaching werden die Forschungskompetenzen mit ausgewählten qualitativen Methoden erweitert und in der Masterarbeit angewandt.

Dem entsprechend sind in der Konzeption acht Kompetenzfelder beschrieben:
1. Personale Kompetenz
2. Soziale Kompetenz
3. Professionelle Beratungs- und Prozesskompetenz
4. Aufgaben- und Feldkompetenz
5. Organisationsbezogene Kompetenz
6. Gruppen- und personenbezogene Kompetenz
7. Theoretische Kompetenz
8. Forschungskompetenz

Zielgruppe

Supervisorinnen / Supervisoren und Coaches mit anerkannter Supervisions- und Coachingausbildung, deren Ausbildung vergleichbar mit dem Akademischen Lehrgang für "Supervision und Coaching" von FH Vorarlberg und Schloss Hofen ist (Studienweg B) können quer in das 5. Semester des Masterprogrammes einsteigen; siehe Masterlehrgang Supervision und Coaching – MSc - Studienweg E, mehr Info.

Es müssen 53 ECTS aus Studienleistungen bereits abgeschlossener Ausbildungen angerechnet werden und diese müssen zu dem Akademischen Lehrgang für Supervision und Coaching von Schloss Hofen hinsichtlich Inhalt, Umfang und Anerkennung vergleichbar sein.

Die wichtigsten Facts

Beginn: Herbst 2021

Dauer: 1,5 Jahre, berufsbegleitend; mit Anrechnung von 53 ECTS ergeben sich gesamt 120 ECTS-Punkte
Präsenzmodus: 2 - 4-tägige Seminare, die Forschungs- und Studiengruppentage sind tw. selbstorganisiert durchzuführen
Abschluss: Master of Science in Supervision and Coaching
Ort: Lochau (Schloss Hofen), Dornbirn (FH Vorarlberg)
Studienplätze & Aufnahmeverfahren: Reihung nach Qualifikation und Anmeldedatum, Nachweis spezifischer Voraussetzungen
Wissenschaftliche Leitung: Dr. Silja Kotte, Universität Kassel (D)
Fachliche Leitung: Dr. Ursula Hermann, Wien (A); Isabell Bickel, Wien (A) und Martin Bentele M.S.M. (Schloss Hofen) )

Curriculum

Internationale Anerkennung

Das Professionsverständnis und die Kriterien des Curriculums entsprechen den Standards der marktführenden Berufsverbände im Deutschsprachigen Raum. Der Lehrgang ist von der Österreichische Vereinigung für Supervision (ÖVS, www.oevs.or.at) anerkannt. Ein Gegenseitigkeitsabkommen mit Berufsverbänden in Deutschland (DGSv), der Schweiz (bso) und Südirol (BSC / ASC) ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen die Mitgliedschaft in diesen Verbänden und auf Sicht im gesamten Europäischen Raum.

Module & LehrveranstaltungenECTSSWSSemester
Anzurechnende Lehrveranstaltungen aus anerkannten Supervisions- und / oder Coachingausbildungen
53
40
Lehrveranstaltungen des Upgrades für ausgebildete SupervisorInnen und Coaches:
Selbstorganisierte Studientage bzw. Forschungsgruppen31,65 - 7
Integrationsseminar mit Masterupgrade-Studierenden31,65
Fokus: Beratungsfeld Politik und politisch gesteuerte Organisationen I31,65
Fokus: Beratungsfeld Wirtschaftsunternehmen I31,65
Forschungstage41,15
Forschungswerkstatt I41,65
Fokus: Beratungsfeld Politik und politisch gesteuerte Organisationen II41,66
Forschungswerkstatt II42,16
Fokus: Beratungsfeld Wirtschaftsunternehmen II41,66
Zusätzliche Forschungsgruppen206
Forschungswerkstatt III41,66
Implementierung reflexiver Beratungsformen in Organisationen21,17
Abschlussworkshop: Auswertung21,17
Zusätzliche Forschungsgruppen207
Masterthesis2007
Masterprüfung31,67
Zwischensumme Upgrade67205 - 7
Gesamtsumme 12060

ECTS: Leistungspunkte nach dem "European Credit Transfer and Accumulation System". Für 1 ECTS ist mit einem Arbeitsaufwand von 25 Stunden zu rechnen.

SWS: Semesterwochenstunden

 

Lehrformen & Lernen

Lernen in der Vielfalt ist ein herausragendes Merkmal dieses Lehrgangs: Vielfalt bei den Teilnehmenden hinsichtlich der Herkunftsberufe, der vertretenen Branchen aus dem Non-Profit- wie dem Profitbereich, der Herkunft aus verschiedenen deutschsprachigen Ländern und spannende Vielfalt bei den Mitgliedern des Ausbildungsteams.

Moderne und lebendige Lernformen und Settings, die laufende Einbeziehung der Gruppe als Lernfeld und ein hoher Anteil an eigener Beratungspraxis und Reflexion dieser Erfahrungen ermöglichen einen gleichsam abwechslungsreichen wie auch fordernden akademischen wie persönlichkeitsbezogenen Lernprozess, der der Komplexität und den Anforderungen reflexiver Beratung entspricht.

Staff

Dr. Silja Kotte, Universität Kassel (D); Dr. Dirk Bayas-Linke (München, D); Univ.-Prof. Dr. Helmut Willke, Zeppelin Universität Friedrichshafen (D); Theresia Volk (Augsburg, D) und Martin Bentele M.S.M. (Schloss Hofen)

Zulassung

Die Zulassungsvoraussetzungen orientieren sich nach den Vorgaben der Österreichischen Vereinigung für Supervision (ÖVS) und sind:

  • Alter 27 Jahre
  • Persönliche Eignung durch Aufnahmegespräch
  • Studienabschluss bzw. Berufsausbildung:

    • Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation
    • Über die Zulassung von geeigneten Personen ohne Studienberechtigung und / oder ohne Hochschulabschluss entscheidet die wissenschaftliche Leitung. Die ÖVS und das Curriculum sehen detaillierte Vorgaben für entsprechende Äquivalente vor.

  • Fünf Jahre einschlägige Berufspraxis bei Vorliegen eines Studienabschlusses; Personen ohne Studienabschluss müssen mindestens sieben Jahre Berufspraxis nachweisen.
  • 60 Stunden Selbsterfahrung und selbsterfahrungsrelevante Fortbildung
  • 60 Stunden Eigensupervision / Coaching / Organisationsentwicklung
  • Abschluss des Akademischen Lehrgangs "Supervision und Coaching" bzw. vergleichbarer anerkannter Supervisions- und Coachingausbildungen.

Wenn keine Nachweise von Seminaren vorliegen oder ausreichende Kompetenz zu den Themen "Wissenschaftliches Arbeiten" und "Qualitative Sozialforschung" nachgewiesen werden kann, empfehlen wir eindringlich den Besuch des eigens von Schloss Hofen entwickelten Seminars mit diesen Themen. Details dazu auf Anfrage.

Ausnahmeregelungen und die tw. Nachholung von Voraussetzungen innerhalb des 1. Jahres nach Beginn sind möglich. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Herrn Bentele.

Details dazu finden sich hier, ebenso im Download im Curriculum.

Bewerbung

Für die Bewerbung sind folgende Dokumente erforderlich:

  • ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • Zeugniskopien
  • Nachweise

Übermittlung der Bewerbungsdokumente an Frau Brigitte Gugganig, brigitte.gugganig@schlosshofen.at

 

 

Gebühren

EUR 6.990,00, in 3 Halbjahresraten, zuzüglich EUR 150,00 für das Aufnahmeprozedere und zzgl. der Kosten für den Mitgliedsbeitrag zur Österreichischen Hochschülerschaft. Diese Mitgliedschaft ist für Studierende des Lehrgangs verpflichtend. Er wird von Schloss Hofen eingehoben und abgeführt. Es fällt keine USt. an.

Ggf. kommen die Kosten für das Kombiseminar "Wissenschaftliches Arbeiten" und "Qualitative Sozialforschung" dazu.

Für die Feststellung der Gleichwertigkeit eines Studiums ist eine Kostenpauschale von  EUR 200,00 zu bezahlen. Die Überprüfung der Gleichwertigkeit kann Kosten von max. EUR 500,00 verursachen, wenn für Schloss Hofen für die Beurteilung noch zu erbringender Leistungen des bzw. der Bewerberin Kosten anfallen.

 

 

Förderungen

Nähere Informationen zu Förderprogrammen, steuerliche Absetzbarkeit und weiterführende Informationen unter Bildungsinformationen.

Weitere Informationen zum Lehrgang

Kontaktpersonen

DSA Martin Bentele M.S.M.
Programmbereich »Gesundheit und Soziales« - Leiter Fachbereich Soziale Arbeit

 +43 5574 4930 461
 martin.bentele@schlosshofen.at

 

 

Brigitte Gugganig
Administration Programmbereich »Gesundheit und Soziales« - Fachbereich Soziale Arbeit

 +43 5574 4930 463
 brigitte.gugganig@schlosshofen.at