Systemisch Arbeiten im Kontext von Arbeitsfeld und Organisation

<p>Teil II des Grundlehrgangs "Systemisches Arbeiten im Sozial- und Gesundheitsbereich"</p>

Systemisches Denken und Handeln hat in den letzten Jahren Einzug in viele Felder der sozialen Arbeit gehalten. Systemische Konzepte und Methoden haben sich mittlerweile in der Praxis bewährt, haben ihre Wirksamkeit gezeigt und sind auch wissenschaftlich beforscht und belegt. Sie bieten eine besondere und ganz spezifische Form der Beschreibung von Interaktionsmustern und nützlichen, lösungsorientierten Interventionen. Sie sind aber nicht immer von Vornherein passend zu den verschiedenen Konzepten, Modellen, Methoden und institutionellen Anforderungen. Daher ist es erforderlich das konzeptionelle und methodische Repertoire auf die verschiedenen Einsatzfelder und deren Organisationen anzupassen.

Ziel

Der Workshop nimmt sich zum Ziel, die grundlegenden methodischen Elemente systemischen Arbeitens zu vertiefen und zu erarbeiten, wie deren Transfer auf verschiedene Kontexte, z.B. Jugendhilfe, Gesundheit, Psychiatrie, Seniorenarbeit wirksam und bereichernd gelingen kann. Dabei werden auch die Anforderungen der Kooperation in Teams mit berücksichtigt.

Inhalte

  • grundlegende Ideen und Modelle systemischen Denken und Handelns
  • Kontextbetrachtungen der verschiedenen Helferlandschaften
  • Person und Rolle im institutionellen Kontext
  • Zielarbeit und Auftragsklärung im Kontext zwischen KlientIn und HelferIn
  • Kooperation im Helferkontext
  • Kollegiale Beratung

Das Seminar dient als Baustein des "Grundlehrgangs Systemisches Arbeiten im Sozial- und Gesundheitsbereich".

Zielgruppe

Fachkräfte in Sozial- und Gesundheitsorganisationen

Referenten

Michael Fischer

München (D), Diplom-Sozialpädagoge (FH), Supervisor (DGSv) und Organisationsberater, Lehrtherapeut und lehrender Supervisor (SG), Lehrtrainer der ISTOB Management Akademie, freiberuflicher Coach, Trainer und Organisationsentwickler für Führungskräftetrainings, Team-, Konzept- und Projektentwicklung, Qualitätsmanagement, Beratertraining, Kommunikationstraining, Train-the-Trainer-Seminare

Johannes Staudinger, MAS

Feldkirch, Sozialpädagoge mit heilpädagogischer Zusatzausbildung, Psychotherapeut, Systemischer Familientherapeut (ÖAGG), Gerontopsychotherapeut, Sexualtherapeut in eigener Praxis, Supervisor; Weiterbildung in prozessorientierter Aufstellungsarbeit, langjährige Beratung und Therapie von Menschen mit Behinderung und Menschen mit neurologischen Erkrankungen sowie deren sozialen Umfeld, langjährige Seminar- und Lehrtätigkeit

Veranst. Nr. 2204002

Kooperationspartner

Kathi-Lampert-Schule für Sozialbetreuungsberufe in Götzis

Anerkennung

Diese Veranstaltung ist als Fortbildung im Sinne des Sozialbetreuungsberufegesetzes anerkannt und ebenso für Mediatorinnen und Mediatoren mit 16 Einheiten anrechenbar.

Anmeldung bis 10. Dezember 2020

 

 

Termine

18. - 19. Januar 2021

9:00 - 17:30 Uhr

 

Veranstaltungsort

Schloss Hofen
Wissenschaft & Weiterbildung
Hofer Straße 26
6911 Lochau

Administration

Brigitte Gugganig
+43 5574 4930 463
brigitte.gugganig@schlosshofen.at

Preis

EUR 310,00

Anmeldung

Anmeldung