Mind4body - Körperorientiertes Empowerment für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund

Train the Trainers

Inhalte

Mind4body ist ein Seminarkonzept und eine Herangehensweise in der Bildungsarbeit für Frauen, in der Körpergefühl und Körperbewusstsein zentral stehen. Die drei inhaltlichen Referenzpunkte dieses innovativen Zugangs sind: der körperbezogene Ansatz, der Beitrag zum Frauen-Empowerment und die Bedeutung von interkultureller Vielfalt und Diversität.

Ausgangspunkt ist die Verbindung zwischen Körper, Emotionen und Verstand. Solange diese drei Ebenen in einem ausgewogenen Verhältnis stehen, fühlen Menschen sich gesund und sind in der Lage, ihr Leben aktiv zu gestalten. In unseren westlich orientierten Gesellschaften sind diese Ebenen häufig nicht verbunden: Verstand und rationales Denken dominieren, Emotionen werden verdrängt, der Körper dient als Objekt von "Beauty" und "Fitness". Im Individuum führt dies zu Spannung und Ruhelosigkeit sowie zu Übermüdung und Lustlosigkeit. Die Trennung von Kopf und Körper spiegelt sich kollektiv u.a. in einem dualistischen Geschlechterverhältnis und in der Ausgrenzung von kollektiv-orientierten Kulturen wider.

Beim 1. Seminar steht die Selbsterfahrung im Mittelpunkt. Die Teilnehmerinnen lernen "am eigenen Leib", was Mind4body bedeutet und wie sich das Konzept der sieben Schritte entfaltet. Es werden Reflexionsebenen einbezogen, in denen die Referenzpunkte Körper, Frauen-Empowerment und Diversität dem Bewusstsein zugänglich gemacht werden.

Im 2. Teil werden Aspekte aus der Körperarbeit vertieft, ebenso die professionelle Haltung erörtert, auf deren Basis die Teilnehmerinnen die Potentiale von Mind4body nutzen können. Zugleich wird auf die Rolle der Anleiterin eingegangen, die sowohl einen eigenen Zugang zum Körperbewusstsein beinhaltet, als auch einen verantwortungsvollen Umgang mit Grenzen erfordert. Die eigene Einbettung in Diskriminierungsstrukturen und Stereotype wird reflektiert, insbesondere in Bezug auf geschlechtliche und kulturspezifische Aspekte.

Ziele

Die Teilnehmerinnen lernen den körperorientierten Ansatz Mind4body in der eigenen Arbeit mit Frauen / -gruppen mit und ohne Migrationshintergrund anzuwenden. Sie sind in der Lage körperorientierte Seminare mit Frauen durchzuführen; mehr Bewusstsein für Körperempfindungen in ihre Arbeit zu integrieren; Methoden anzuwenden, die zum Empowerment von Frauen beitragen; Diversität von Frauen (intersektionell) als Bereicherung in die Bildungsarbeit einzubeziehen

Zielgruppe

Berufstätige Frauen in der Bildungs- und Beratungsarbeit mit Frauen unterschiedlicher kultureller Herkunft, mit Offenheit für Selbsterfahrung und Selbstreflexion, mit verschiedenster Herkunft, Religion, Ethnie, sexueller Orientierung, physischer Fähigkeiten, verschiedenstem Alter und Bildungsgraden

Referentin

Regina Rauw

Diplom-Päd.in, Körperpsychotherapeutin, Entwicklerin von Mind4body, langjährig tätig in der feministischen Bildungsarbeit und geschlechtsbezogenen Pädagogik in europäischen Ländern, in internationalen und interkulturellen Projekten, Führung des eigenen Zentrums für Körperorientierte Therapie (NL), www.reginarauw.eu, www.mind4body.info

Veranst. Nr. 2194108

Anmeldung bis 4. Februar 2019

an Schloss Hofen – Wissenschaft & Weiterbildung

Termine

18. – 20. März 2019 und

20. – 22. Mai 2019,

1. und 2. Tag 9:00 – 17:30 Uhr

3. Tag 9:00 – 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Schloss Hofen
Wissenschaft & Weiterbildung
Hofer Straße 26
6911 Lochau

Administration

Valerie Lecker
+43 5574 4930 460
soziales@schlosshofen.at

Preis

EUR 800,00

Anmeldung

Anmeldung