Zielgruppe

Der Hochschullehrgang versteht sich als Zusatzqualifikation für Personen mit einer Grundausbildung beispielsweise in den Bereichen Medizin, Psychologie, Psychotherapie, Pädagogik, Sozialarbeit/Sozialassistenz oder Pflege.

Kompetenzen

Der Hochschullehrgang unterstützt Fachkräfte in der professionellen Durchführung der Einzelfallarbeit, erweitert die Methodenkompetenz und fördert die Entwicklung von sicheren Handlungskonzepten. Zudem dient er dem Kennenlernen länderübergreifender Modelle der Suchtberatung und -behandlung.

Die Studierenden sollen befähigt werden, suchtgefährdete und behandlungsbedürftige Personen im beruflichen, schulischen oder familiären Umfeld zu begleiten und Strategien vermitteln, fehlgeleitete Entwicklungen und Verhaltensweisen zu korrigieren. Zudem sollen sie dazu beitragen können, das soziale Umfeld der Klientinnen und Klienten zu stützen und zu stabilisieren.

Weitere Informationen zum Lehrgang

Kontaktpersonen

DSA Mag. Bernhard Gut
Pädagogischer Mitarbeiter Programmbereich »Gesundheit und Soziales« - Fachbereich Soziale Arbeit