Das ExpertInnen-Programm für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe Vorarlbergs möchte – aufbauend auf der fachspezifischen Grundqualifikation der Sozialen Arbeit – den aktuellen Wissensstand in der Kinder- und Jugendhilfe vermitteln und den Fachdialog mit Referierenden und mit Kolleginnen und Kollegen fördern. Durch die Reflexion der eigenen und fremden Berufspraxis sowie der Erweiterung des Methodenrepertoires soll die Expertise der Teilnehmenden vertieft werden. Damit zielt der Lehrgang auf die Festigung sicherer Handlungskonzepte in den Kernprozessen der Kinder- und Jugendhilfe in Vorarlberg ab.

Die Kinder- und Jugendhilfe ist ein zentrales, hoch komplexes Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit. Vor dem Hintergrund veränderter gesellschaftlicher Rahmenbedingungen sieht sie sich zunehmend mit Erwartungen und Anforderungen konfrontiert, denen sie sich auch im öffentlichen Diskurs stellen muss. Einschneidende Ereignisse – wie etwa schwere Kindesmisshandlungen – rücken die Kinder- und Jugendhilfe zudem in den grellen Fokus medialer Berichterstattung und werfen Fragen zur öffentlichen Verantwortung auf.

Deshalb steigen die fachlichen Anforderungen an Mitarbeitende und Führungskräfte sowohl beim öffentlichen Kinder- und Jugendhilfeträger als auch in den privaten Kinder- und Jugendhilfe-Einrichtungen. Neben anderen Maßnahmen erscheint es dafür notwendig, einen (Lern-)Raum zu schaffen und zu etablieren, in dem die professionelle Auseinandersetzung mit den zentralen Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe verortet werden kann.

Die wichtigsten Facts

Beginn: voraussichtlich Herbst 2019
Dauer: 3 Semester, berufsbegleitend
Präsenzmodus: zwei- oder dreitägige Seminare; die Lehrveranstaltungen finden ca. einmal pro Monat statt
Anmeldeschluss: 15. Juli 2019
Abschluss: Zertifikat von Schloss Hofen
Ort: Lochau (Schloss Hofen)
Studienplätze: 20 pro Gruppe; Reihung nach Eingang der Bewerbung
Lehrgangsleitung: Mag. Barbara Hämmerle (Schloss Hofen), Jürgen Hartmann (Amt der Vorarlberger Landesregierung), Manfred Ganahl, MSc (Stiftung Jupident)

Weitere Informationen zum Lehrgang

Kontaktpersonen

Mag. Barbara Hämmerle
Pädagogische Mitarbeiterin
Programmbereich »Gesundheit und Soziales« 

 +43 5574 4930 424
 barbara.haemmerle@schlosshofen.at

 

 

Petra Hieble
Administration Programmbereich »Gesundheit und Soziales«

 +43 5574 4930 426
 petra.hieble@schlosshofen.at