Neue Autorität durch Beziehung statt Gewalt - Grundkurs

Coaching von Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen nach Haim Omer

Eltern und professionelle PädagogInnen sind immer wieder mit ungewöhnlichen, destruktiven und gewalttätigen Verhaltensweisen von Kindern konfrontiert. Sie fühlen sich dann oft hilf- und ratlos. Sie ziehen sich zurück, lassen gewähren oder geraten in eskalierende Machtkämpfe.

Professor Dr. Haim Omer (Tel Aviv) befasst sich seit Jahren mit der Frage, wie sich das Denken und Handeln des Gewaltlosen Widerstandes (Mahatma Gandhi, Martin Luther King) in erzieherisches Handeln und in die Beratungsarbeit integrieren lässt. Er prägte in diesem Zusammenhang den Begriff „Neue Autorität“, um ein verändertes Selbstverständnis von Autorität zu skizzieren, das sich nicht auf Macht und Durchsetzung gründet, sondern auf Beziehung, Verbundenheit und Kooperation.

Mit der Haltung und den Interventionen der Neuen Autorität können Eltern und andere PädagogInnen die Erfahrung machen, dass sie die eigenen Kompetenzen erweitern, Entscheidungssicherheit zurückgewinnen, und dass sie von anderen Menschen darin unterstützt werden. Gleichzeitig werden destruktive Eskalationen vermieden und z. B. durch Beziehungs- und Wiedergutmachungsgesten die Verbundenheit zwischen allen Beteiligten stärkt.

In dem zweiteiligen Seminar werden die Begrifflichkeiten "Neue Autorität" und "Präsenz" erläutert, die Methoden (Handlungsaspekte) und Grundhaltungen erfahrbar gemacht, das Coaching von Eltern sowie PädagogInnen beschrieben und in den jeweiligen Arbeitsbereichen umgesetzt.

Das zentrale Seminarziel ist, die TeilnehmerInnen in die Lage zu versetzen, die Handlungsaspekte und die Haltung der Neuen Autorität in ihren jeweiligen Arbeitsbereich umsetzen und anwenden zu können. 

Zielgruppe

Pädagogische Fachkräfte aus Einrichtungen der Jugendhilfe, Beratung und Betreuung, bei Ämtern und Behörden, Schulen und berufsbildenden Einrichtungen, SozialarbeiterInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, Diplom SozialbetreuerInnen Familienarbeit, FamilienhelferInnen, Fachkräfte in Familien.

Referierende

Dr.in phil. Angela Eberding

BH Nuenen (NL), Diplompädagogin, Systemische Familientherapeutin, Supervisorin (SG), Systemischer Elterncoach (IFW), Systemische Traumapädagogin; in freier Praxis tätig, Arbeitsschwerpunkte: Neue Autorität, Systemisches Elterncoaching, Chronische Erkrankungen im Kindesalter, Interkulturelle Kommunikation, Traumapädagogik

DSA Martin A. Fellacher, MA

Rankweil, Leiter von PINA – Pädagogisches Institut für Neue Autorität; langjährige Erfahrung als Sozialarbeiter und Führungskraft im Kontext von Interkulturalität, Sucht, Gesundheit, Männerarbeit, Familie und Jugend; Trainer, Vortragender und Seminarleiter

Veranst. Nr. 2194107

Kooperationspartner

PINA – Pädagogisches Institut für Neue Autorität

Anerkennungung

Diese Veranstaltung ist als Fortbildung für MediatorInnen und Sozialbetreuungsberufe anerkannt und mit 48 Einheiten anrechenbar

Hinweis

Ein an diesen Grundkurs anknüpfender Aufbaulehrgang zur Erreichung des Zertifikates "Coach für Neue Autorität" wird von PINA angeboten, www.pina.at

Anmeldung bis 23. September 2019

Termine

18. – 20. November 2019 und

2. – 4. März 2020

Seminarzeiten

1. Tag 9:00 – 17:30 Uhr
2. Tag 8:30 – 17:00 Uhr
3. Tag 8:30 – 15:00 Uhr

Veranstaltungsort

Schloss Hofen
Wissenschaft & Weiterbildung
Hofer Straße 26
6911 Lochau

Administration

Valerie Lecker
+43 5574 4930 460
soziales@schlosshofen.at

Preis

EUR 880,00

Anmeldung

Anmeldung