Modulares Konzept

Das Programm sieht ein gemeinsames dreisemestriges Grundmodul vor. Im Anschluss daran können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer je nach beruflichem Hintergrund zwischen einem Aufbaumodul in Sexualberatung oder Sexualtherapie wählen:
Bei einem Abschluss in „Sexualberatung“ liegt der Schwerpunkt auf dem Erwerb von Grundkenntnissen für psychosoziale Interventions- und Beratungsmethoden im Bereich sexueller Probleme und Störungen.
Wird ein Abschluss in „Sexualtherapie“ angestrebt, steht die Vermittlung unmittelbarer psychotherapeutischer Methoden zur professionellen Behandlung sexueller Störungen und Traumatisierungen im Vordergrund.
 

Grafik Sexualberatung

Weitere Informationen zum Lehrgang

Kontaktpersonen

Dr. Elmar Fleisch
Leiter Programmbereich
»Gesundheit und Soziales«

Petra Hieble
Administration Programmbereich »Gesundheit und Soziales«

 +43 5574 4930 426
 petra.hieble@schlosshofen.at