Zulassungsbedingungen

Der Lehrgang „Sexualberatung“ möchte vor allem Personen ansprechen, die über ihre Grundqualifikation hinaus auch Praxiserfahrung in der Beratung von Einzelpersonen, Familien und Paaren nachweisen können.

Die Spezialisierung „Sexualtherapie“ setzt eine Grundqualifikation (Abschluss eines einschlägigen Studiums) sowie eine fachspezifische Ausbildung gemäß dem Psychotherapiegesetz des Herkunftslandes voraus. Der Status „PsychotherapeutIn in Ausbildung unter Supervision“, wie es in Österreich heißt, sollte gegeben sein.

Die Möglichkeit eines beraterischen und/oder psychotherapeutischen Zugangs zu Klientinnen und Klienten mit sexuellen Fragen und Problemstellungen in einem entsprechenden Setting bildet daneben eine Grundvoraussetzung.
Im Rahmen eines Aufnahmegesprächs werden diese Fragen geklärt und Entwicklungs- und Zielperspektiven besprochen bzw. vereinbart.

Über die Aufnahme entscheidet in Einzelgesprächen die wissenschaftliche Leitung.

 


Bewerbung

Für die Bewerbung zum Lehrgang Sexualberatung und Sexualtherapie sind folgende Dokumente erforderlich:

  • Ausgefüllter Bewerbungsbogen

  • Nachweis der beruflichen Tätigkeit im psychosozialen oder medizinischen Bereich

  • Darstellung der Motivation für die Weiterbildung in Sexualberatung

  • Für den Lehrgang Sexualtherapie: Nachweis einer abgeschlossenen bzw. bereits begonnenen Psychotherapie-Ausbildung.

Bitte übermitteln Sie die Dokumente an Frau Petra Hieble (petra.hieble@schlosshofen.at)


Weitere Informationen zum Lehrgang

Kontaktpersonen

Dr. Elmar Fleisch
Leiter Programmbereich
»Gesundheit und Soziales«

Petra Hieble
Administration Programmbereich »Gesundheit und Soziales«

 +43 5574 4930 426
 petra.hieble@schlosshofen.at