Kompetenzen

Die Systemische Familientherapie, die Anfang der sechziger Jahre in Europa und Amerika entstand, ist die Anwendung systemischen Denkens und Handelns für den Kontext der Psychotherapie. Sie beschäftigt sich mit Beziehungen und Interaktionsmustern in sozialen Systemen (wie Paare, Familien, Helfersystemen aber auch Gruppen, Teams und Organisationen) und ihren wechselseitigen Verknüpfungen.

Neben der Psychoanalyse und der Verhaltenstherapie ist der systemische Ansatz der am weitesten verbreitete und praktizierte Therapie- und Beratungsansatz. Systemische Therapie versteht sich als eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren und ist der Oberbegriff für eine Vielzahl von Ansätzen und Modellen, die sich in der Zwischenzeit vor allem aus der Paar- und Familientherapie entwickelt haben. Systemische Therapeutinnen und TherapeutInnen arbeiten mit Einzelpersonen, Paaren, Familien und Helfersystemen. Neben der klinischen Anwendung finden systemisches Ansätze ihren Niederschlag auch in anderen professionellen Bereichen wie (Organisations-) Beratung, Supervision, Fort- und Weiterbildung.

Zielgruppe

Die Ausbildung wendet sich an Interessierte, die parallel zu ihrer beruflichen Tätigkeit eine psychotherapeutische Ausbildung absolvieren möchten. Angesprochen sind Personen mit abgeschlossenem psychotherapeutischen Propädeutikum, die bereits im Gesundheits-, Sozial- oder Bildungsbereich tätig sind.

Die wichtigsten Facts

Beginn: Juni 2019 (der genaue Termin ist der Homepage www.oeas.at zu entnehmen)
Dauer: 10 Semester
Anmeldeschluss: siehe Homepage der ÖAS www.oeas.at
Präsenzmodus: Workshops finden zumeist Freitag und Samstag statt (4 - 5 Workshops pro Ausbildungsjahr)
Abschluss: Zertifikat der ÖAS
Ort: Innsbruck und Lochau (Schloss Hofen)
Studienplätze: max. 25 Personen
Wissenschaftliche Leitung: Dr. Reinhard Bartl, Psychologe, hypnosystemischer Psychotherapeut, Coach, Supervisor; Leiter Milton Erickson Institut Innsbruck.

Curriculum

Theorie in Form von praxisorientierten Workshops430 Stunden
Einzel-Selbsterfahrung (Lehrtherapie)  80 Stunden
Dokumentierte selbstständige Psychotherapie unter Supervision600 Stunden
Supervision der eigenständigen psychotherapeutischen Tätigkeit  220 Stunden
Klinisches Praktikum150 Stunden
Allgemeines psychotherapeutisch-psychosoziales Praktikum400 Stunden

Leistungsnachweise

Regelmäßige Teilnahme an Workhsops, Selbstreflexionsgruppen und Supervisionen (Fehlzeiten: höchstens 10 %).

Abschluss

Die Ausbildung ist mit dem Nachweis aller Ausbildungsteile abgeschlossen. Dem Kandidaten/der Kandidatin wird ein Abschlusszeugnis ausgehändigt, das beim Bundesministerium für Gesundheit zwecks Eintragung in die Psychotherapeutenliste eingereicht werden kann.

Zulassung

Gemäß § 10 Abs. 2 PthG ist der Zugang zur fachspezifischen Psychotherapieausbildung neben den grundlegenden Voraussetzungen (Mindestalter vollendetes 24. Lebensjahr und Eigenberechtigung) über unterschiedliche Ebenen möglich:

  • Abgeschlossenes Studium bzw. abgeschlossene Ausbildung in Medizin, Pädagogik, Philosophie, Psychologie, Publizistik- und Kommunikations-wissenschaft, Theologie oder ein Studium für das Lehramt an höheren Schulen;
  • Abgeschlossene Ausbildung an den Akademien für Sozialarbeit (Fachhochschule für soziale Arbeit), an den Pädagogischen Akademien (Pädagogische Hochschule), an den mit Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten Lehranstalten für Ehe- und Familienberater, auf Grund eines Hochschul-lehrganges für Musiktherapie (Studium der Musiktherapie an einer Universität oder Fachhochschule);
  • Abgeschlossene Ausbildung im Krankenpflegefachdienst und in einem gehobenen medizinisch-technischen Dienst;
  • Oder durch die bescheidmäßige Zulassung des Bundeskanzlers nach Einholung eines entsprechenden Gutachtens durch den Psychotherapiebeirat.

Bewerbung

Die schriftliche Bewerbung richten Sie an

ÖAS Region Tirol, Dr. Reinhold Bartl

Kochstraße 1, 6020 Innsbruck

Tel: +43-664-380 50 72

E-Mail: office@reinhold-bartl.at

Gebühren

Die Kosten für die Theorieseminare, die Gruppenselbsterfahrungen sowie auch die Gruppensupervision belaufen sich auf EUR 19.000,00 verteilt auf 4 - 5 Jahre. Die Einzelselbsterfahrungen sowie auch die Supervisionsstunden werden direkt mit den Lehrtherapeutinnen und Lehrtherapeuten verrechnet. Als Richtwert für die gesamte Ausbildung kann von insgesamt EUR 25.000,00 ausgegangen werden.

Förderungen

Nähere Informationen zu Förderprogrammen, steuerliche Absetzbarkeit und weiterführende Informationen unter Bildungsinformationen.

Kontaktpersonen

Dr. Elmar Fleisch
Leiter Programmbereich
»Gesundheit und Soziales« 

 +43 5574 4930 422
 elmar.fleisch@schlosshofen.at

 

 

Petra Hieble
Administration Programmbereich »Gesundheit und Soziales«

 +43 5574 4930 426
 petra.hieble@schlosshofen.at