Kompetenzen

Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis, das zum Erfahrungsschatz jedes Menschen zählt. Gleichzeitig ist Schmerz eines der häufigsten Gesundheitsproblemen in Österreich: rund 20 % der Allgemeinbevölkerung leiden unter chronischen Schmerzen. Schmerz kann mit tatsächlicher oder möglicher Gewebsschädigung verknüpft sein oder wird mit Begriffen einer solchen Schädigung beschrieben. Bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von Schmerzerkrankungen spielen neben körperlichen Ursachen eine Vielzahl an psychosozialen Faktoren eine maßgebliche Rolle. Viele chronische Schmerzzustände basieren weiter auf sog. Neuroplastischen Lernprozessen; Gewebsschädigungen gelten dabei nicht als alleinige Ursache der Schmerzempfindung oder sind nicht (mehr) vorhanden.

Um bei PatientInnen mit chronischen Schmerzen die intrapsychischen und interaktionellen Aspekte ihrer Erkrankung schmerztherapeutisch stärker nutzen zu können, sind im Rahmen der speziellen Schmerztherapie interdisziplinär ausgerichtete Störungstheorien, Diagnose- und Behandlungsverfahren entwickelt worden. Sie haben sich in zahlreichen wissenschaftlich kontrollierten Studien als effektiv erwiesen und ihren festen Platz in der Versorgung von Patienten mit ausreichend körperlich und vermutlich neuroplastisch, behavioral oder psychodynamisch begründbaren Schmerzen gefunden.

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an Klinische PsychologInnen und PsychotherapeutInnen (aller fachspezifischer Ausrichtungen) und will die therapeutische Fachkompetenz (Kenntnisse und Fähigkeiten) in der Anwendung von wissenschaftlich fundierten schmerztherapeutischen Maßnahmen vertiefen. Daneben soll die Bereitschaft und Fähigkeit zur Kommunikation und Kooperation mit anderen in der schmerztherapeutischen Versorgung tätigen Berufsgruppen gefördert werden.

 

 

Die wichtigsten Facts

Beginn: 20. März 2020
Dauer: 4 Semester
Bewerbungsschluss: 10. Februar 2020
Präsenzmodus: Freitag - Samstag (3 Termine pro Semester)
Abschluss: Zertifikat "Spezielle Schmerztherapie" von Schloss Hofen
Ort: Lochau (Schloss Hofen), Innsbruck (Haus der Begegnung), Brixen in Sütirol (Cusanus Akademie)
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Priv.-Doz. Dr. Michael Bach, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Psychotherapeut, IPV - Institut für Psychosomatik und Verhaltensmedizin Wien, ÖÄK-Diplom Spezielle Schmerztherapie, Past Präsident der Österreichischen Schmerzgesellschaft.

Curriculum

LehrveranstaltungenStunden
Das Schmerzverständnis     26
Schmerztherapie - Konzepte und Interventionsansätze     34
Spezifische Krankheitsbilder einschließlich medizinischer Behandlungsansätze     32
Fallkonzeption - spezielle Schmerztherapie     8
Psychologisch-psychotherapeutische Grundlagen     20
Verhaltenstherapeutische Methoden bei chronischen Schmerzen     20
Psychodynamische Methoden bei chronischen Schmerzen     20
Hypnosetherapie bei Schmerz     20
Schmerztherapie bei rheumatischen Erkrankungen sowie bei Kindern und Jugendlichen     20
GESAMT    200

Leistungsnachweise

  • Nachweis über die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen des Curriculums zur Speziellen Schmerztherapie
  • Dokumentation von mind. einer supervidierten Falldarstellung und/oder Gruppentherapie

Abschluss

Nach Erbringung aller Leistungen erhält der/die Teilnehmer/in das Abschlusszertifikat "Spezielle Schmerztherapie".

Zulassung

Der Lehrgang Schmerztherapie setzt eine abgeschlossene Ausbildung in Klinischer Psychologie oder eine zumindest begonnene Ausbildung in einem psychotherapeutischen Verfahren (Fachspezifikum) voraus. InteressentInnen aus dem benachbarten Ausland können mit einer vergleichbaren Qualifikation ebenfalls aufgenommen werden.
Parallel dazu ist eine minestens zweijährige Berufserfahrung in einem klinisch-psychologischen bzw. psychotherapeutischen Feld sowie eine Tätigkeit in einem Arbeitsbereich, der Transfermöglichkeiten zulässt, erwünscht.

Bewerbung

Der schriftlichen Bewerbung sind die Abschlusszeugnisse beizulegen.

Übermittlung der Dokumente an Frau Verena Scheicher (verena.scheicher@schlosshofen.at).

 

 

 

Gebühren

Die Lehrgangsgebühr beträgt EUR 3.400,00 (zzgl. 10 % USt.). Dieser Betrag ist in vier Raten jeweils zu Beginn des Semesters zu bezahlen.

 

 

Kontaktpersonen

Dr. Elmar Fleisch
Leiter Programmbereich
»Gesundheit und Soziales« 

 +43 5574 4930 422
 elmar.fleisch@schlosshofen.at

 

 

Verena Scheicher
Administration Programmbereich »Gesundheit und Soziales«

 +43 5574 4930 427
 verena.scheicher@schlosshofen.at