Kompetenzen

Die Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) wurde in den 80er Jahren von Marsha Linehan als störungsspezifische ambulante Therapie für Patienten mit Borderline Persönlichkeitsstörung entwickelt. Menschen mit Borderline-Störung leiden unter schweren Problemen der Emotionsregulation, des Selbstkonzeptes und der zwischenmenschlichen Interaktion. Die DBT zielt darauf, den Patienten spezifische Fertigkeiten zur Bewältigung dieser Problembereiche zu vermitteln. Diese Therapieform integriert ein breites Spektrum an therapeutischen Methoden aus dem Bereich der Verhaltenstherapie, der kognitiven Therapie, der Gestalttherapie, der Hypnotherapie und der Meditation. DBT zielt auf spezifische Verbesserung der Emotionsregulation unter Einsatz von Verhaltensmodifikation, kognitiver Umstrukturierung und Verbesserung der Selbst-Akzeptanz durch achtsamkeitsbasierte Methoden. In der Praxis werden Einzel- und Gruppentherapie sowie Selbsthilfemodule unter ambulanten und (teil)-stationären Bedingungen kombiniert.

Zielgruppe

Fachärztinnen und Fachärzte der Psychiatrie, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Psychologinnen und Psychologen sowie Pflegefachkräfte aus dem psychiatrischen Bereich. Das DBT- Programm richtet sich auch an Fachpersonen aus dem intra- und extramuralen Bereich, welche mit Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen arbeiten.

Die wichtigsten Facts

Beginn: 17. Januar 2020
Dauer: Januar - November 2020; 6 Blöcke á zwei Seminartage, berufsbegleitend
Präsenzmodus: Freitag und Samstag jeweils von 9:00 - 17:00 Uhr
Abschluss: Teilnahmebestätigung des AWP Instituts Freiburg
Ort: Lochau (Schloss Hofen)
Studienplätze: Reihung nach Eingang der Bewerbung
Wissenschaftliche Leitung: AWP Institut Freiburg

Curriculum

Das DBT Curriculum umfasst Basis- und Skills-Kurse im Ausmaß von 12 Ausbildungstagen (drei Ausbildungsteile).

DBT Basis I und Skills I

Dieser Kurs vermittelt in 4 Tagen die Grundlagen der Borderline-Störung und der DBT inkl. Skillstraining: Psychopathologie; Diagnostik; Komorbidität; Struktur der DBT; Beziehungsaufbau; Validierungstechniken; Commitment-Strategien; Therapieplanung; Achtsamkeit; Stresstoleranz; Zwischenmenschliche Fertigkeiten.

DBT Basis II und Skills II

Der zweite Teil der Ausbildung vermittelt DBT-spezifische Strategien zur Veränderung dysfunktionalen Erlebens und Verhaltens: Krisenintervention; Kontingenzmanagement; kognitive Umstrukturierung; Mikroanalysen; Akzeptanz-basierte Techniken; Skills zur Emotionsregulation und Verbesserung des Selbstwerts.

DBT Basis III und Skills III

Im dritten Ausbildungsteil werden die Inhalte der ersten beiden Kurse vertieft, die Teilnehmenden konzentrieren sich auf Fallkonzeptualisierung, Regeln der Team-Supervision und Vermittlung von DBT-Stilistik, sowie typische Fallen und Probleme, die sich in der Einzeltherapie oder im Skills-Training entwickeln.

Abschluss

Für den Erwerb des Abschlusses ist die regelmäßige, aktive Teilnahme an allen Ausbildungsveranstaltungen erforderlich.

Die Teilnehmenden erhalten nach positiver Absolvierung des Curriculums eine Bescheinigung des AWP Instituts. Diese Bescheinigung gilt als Grundlage für eine spätere Zertifizierung als DBT-Therapeut/in.

Bewerbung

Wir ersuchen Sie, sich mittels Bewerbungsbogen anzumelden. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie per Mail eine Anmeldebestätigung. Zwei Wochen vor Beginn der Weiterbildung senden wir Ihnen die Einladung samt Rechnung zu.

Gebühren

Die Kosten des gesamten DBT Curriculums betragen EUR 2.178,00. Darin enthalten sind alle Seminarunterlagen. Dieser Preis ist in zwei Raten zu bezahlen.
Preisänderungen vorbehalten

Kontaktperson

Mag. Barbara Hämmerle
Pädagogische Mitarbeiterin
Programmbereich »Gesundheit und Soziales« 

 +43 5574 4930 424
 barbara.haemmerle@schlosshofen.at