Kompetenzen

Die beiden Lehrgänge „Psychosoziale und psychosomatische Medizin“ möchten den einzelnen Patienten mit seinen Bedürfnissen, Hoffnungen und Ängsten wieder stärker in den Mittelpunkt der Betrachtungen rücken. Der/die Kranke und nicht mehr so sehr seine/ihre Krankheit sind Ausgangs- und Zielpunkt aller ärztlichen Bemühungen. Aus diesem Grund vermitteln die beiden Lehrgänge zentrale Kompetenzen in der psychosomatischen Diagnostik und Behandlung, der Gesprächsführung und in der Gestaltung der Arzt-Patient-Beziehung.

Zielgruppe

Die Aufnahme in die Lehrgänge setzen ein abgeschlossenes Medizinstudium, die Eintragung in die Ärzteliste sowie den Kontakt mit Patienten voraus.

Die wichtigsten Facts

Beginn: auf Anfrage
Dauer: 4 Semester
Präsenzmodus: Freitag und Samstag (alle 6 Wochen)
Abschluss: ÖÄK-Diplom für Psychosoziale und Psychosomatische Medizin
Ort: Lochau (Schloss Hofen) und Landeskrankenhaus Hohenems (Abteilung Psychosomatik)
Studienplätze:16 Personen
Wissenschaftliche Leitung: PSY I: Prim. Dr. Albert Lingg, ehem. Leiter des Landeskrankenhauses Rankweil, PSY II: Prim. Dr. Georg Weinländer, Leiter der Abteilung für Psychosomatik in Hohenenms

Curriculum

CurriculumSemesterEinheiten
Einführung - das bio-psycho-soziale Krankheitsmodell1     8
Gesprächsführung mit Patienten sowie Beziehungsgestaltung1    16
Systemische Arbeiten mit Familien: Familienberatung1    16
Balint und/oder Supervision1    40
Konzepte der psychosomatischen Medizin  2     4
Psychosomatik des Kindes- und Jugendalters sowie bei Erwachsenene2    16
Psychopharmakotherapie in der Psychosomatik und Sexualmedizin2    10
Ärztliche Gesprächsführung und Beziehungsgestaltung2    16
Balint und/oder Supervision2    12
Chronisch anhaltender Schmerz und Essstörungen3     8
Krisenintervention in der ärztlichen Praxis3    12
Transkulturelle Aspekte in der psychosomatischen Medizin3     8
Themenzentrierte Selbsterfahrung3    60
Balint und/oder Supervision3    20
Entspannungsverfahren4    20
Psychoonkologie und Psychosomatik in der Gynäkologie 4     8
Psychoneuroimmunologie4     8
Stress und Burnout4     6
Interdisziplinäre Kooperation4     4
Balint und/oder Supervision4    40

Leistungsnachweise

Mit der Dokumentation eines Patienten unter psychosozialen und psychosomatischen Gesichtspunkten schließen die Teilnehmenden den Lehrgang ab.

Abschluss

Nach Besuch aller Seminare und der Abgabe der Abschlussarbeit erhalten die Teilnehmenden ein Zeugnis von Schloss Hofen. Mit diesem kann bei der Akademie der Ärzte um das Diplom für Psychosoziale Medizin und Psychosomatische Medizin angesucht werden.

Zulassung

Die Aufnahme in die beiden Lehrgänge setzt ein abgeschlossenes Medizinstudium, die Eintragung in die Ärzteliste und den Umgang mit Patienten voraus.

Als spezielle Zulassung für das Diplom Psychosomatische Medizin muss das Diplom Psychosoziale Medizin (PSY I) nachgewiesen werden.

 

 

Bewerbung

Der schriftlichen Anmeldung sind folgende Unterlagen beizulegen:

  • ausgefüllter Bewerbungsbogen mit Foto
  • Kopie der Promotionsurkunde

Übermittlung der Anmeldedokumente an Frau Nicoletta Wolf (info@schlosshofen.at)

Gebühren

Die Lehrgangsgebühr für das Diplom Psychosoziale Medizin beträgt EUR 1.496,00 (inkl. 10 % USt.).

Beim Diplom Psychosomatische Medizin belaufen sich die Kosten auf EUR 4.290,00 (inkl. 10 % USt.). Darin enthalten sind auch die Aufwendungen für den praktischen Teil (Selbsterfahrungs- und Balintgruppen, Supervision sowie das Entspannungsverfahren).

 

 

Kontaktpersonen

Dr. Elmar Fleisch
Leiter Programmbereich
»Gesundheit und Soziales« 

 +43 5574 4930 422
 elmar.fleisch@schlosshofen.at

 

 

Nicoletta Nessler
Administration Programmbereich »Gesundheit und Soziales« 

 +43 5574 4930 400
 info@schlosshofen.at