Krisenintervention ist eine kurzfristige wirksame professionelle Hilfe für Menschen, die sich in einer akuten psychischen Notlage befinden. Im Gegensatz zur langfristig angelegten Psychotherapie fokussiert sie das belastende Hier und Jetzt und versucht durch geeignete Interventionen Stabilisierung und Entlastung zu bewirken. Krisenintervention umfasst alle Aktionen, die dem Betroffenen bei der Bewältigung seiner aktuellen Schwierigkeiten helfen. Damit können negativen sozialen, psychischen und medizinischen Folgen, die als Fehlanpassungen oder psychischer Zusammenbruch jeder Krise immanent sind, entgegen gewirkt werden.

Die wichtigsten Facts

Beginn: 23. Oktober 2018
(Bewerbungsschluss: 1. September 2018)
Dauer: 2 Semester, berufsbegleitend
Präsenzmodus: Zweitägige Seminare; die Lehrveranstaltungen finden ca. einmal im Monat während der Woche (auch fallweise an Samstagen) statt
Abschluss: 23 ECTS-Punkte, Zertifikat und Zeugnis der FH Vorarlberg
Ort: Lochau (Schloss Hofen)
Studienplätze: 20; Reihung nach Qualifikation und nach Eingang der Bewerbung
Hinweis: Dieser Lehrgang ist Teil des Masterstudienprogramms Psychosoziale Beratung; kann aber auch unabhängig vom Masterprogramm aabsolviert werden.
Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Peter Bünder, Dipl. Sozialarbeiter, Familientherapeut (DGSF); Kinder- und Jugendtherapeut, Supervisor.

Erfahrungen aus dem Programm


"Der Lehrgang Krisenintervention bietet eine wissenschaftlich fundierte, praxisnahe und weitreichende Ausbildung im Bereich Krisenintervention."

Christian Dollinger, MSc (Psychosoziale Beratung 2015/2016)

Weitere Informationen zum Lehrgang

Kontaktpersonen

Mag. Barbara Hämmerle
Pädagogische Mitarbeiterin
Programmbereich »Gesundheit und Soziales« 

 +43 5574 4930 424
 barbara.haemmerle@schlosshofen.at

 

 

Nicoletta Wolf
Administration Programmbereich »Gesundheit und Soziales« 

 +43 5574 4930 400
 info@schlosshofen.at