Kompetenzen

Organisationen der offenen und verbandlichen Jugendarbeit sowie Gemeinden suchen nach gut ausgebildeten, die Kids verstehenden und aktiven Jugendarbeiterinnen / Jugendarbeiter bzw. Jugendleiterinnen / Jugendleiter. Qualifizierte Jugendarbeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dieser praxisbezogene Lehrgang orientiert sich an den tatsächlichen Aufgaben von Jugendarbeiterinnen und –arbeitern bzw. Jugendleiterinnen / -leitern. Er qualifiziert dazu Jugendarbeit eigenständig zu betreiben, Projekte zu entwickeln und zu organisieren, Wissen an Jugendliche und Mitarbeitende
weiter zu geben, im Umgang mit schwierigen Situationen fachlich fundierter und sicherer zu sein, das Soziale Netz und Unterstützungsmöglichkeiten zu kennen.

Zielgruppe

  • Der Grundkurs „Außerschulische Jugendarbeit“ spricht alle in der verbandlichen und offenen Jugendarbeit tätigen Menschen an. Er richtet sich insbesondere an die „nicht pädagogisch qualifizierten“ Mitarbeitenden, die haupt- oder ehrenamtlich (mindestens 10% einer Vollzeitanstellung) tätig sind.
  • Der Aufbaukurs „Offene Jugendarbeit“ richtet sich an die „nicht pädagogisch ausgebildeten“ Mitarbeitenden, die in Jugendtreffs oder Jugendzentren haupt- oder ehrenamtlich (mindestens 20% einer Vollzeitanstellung) tätig sind.

Curriculum

Grundkurs "Außerschulische Jugendarbeit"

  • Persönliche Zielfindung und Motivation
  • Psychologie - Lebenslagen Kinder und Jugendlicher
  • Gruppendynamik - Arbeit in und mit Gruppen
  • Pädagogik, Sexualpädagogik
  • Sozialisation und Verantwortung, Sucht
  • Projektorganisation und Recht
  • Politische Bildung
  • Theorie der Jugendarbeit, Jugendkulturen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung
  • Extremismusprävention, Gewalt
  • Praxisprojekt
  • Lehrgangsbegleitung, Einzelcoaching und Reflexionsmethoden

Aufbaukurs "Offene Jugendarbeit"

  • Recht
  • Methoden der Jugendarbeit
  • Kommunikationstraining
  • Krisenintervention und Konfliktmediation
  • Interkulturelle Aspekte
  • Genderfragen (geschlechtsspezifische Fragen)
  • Regionale, Nationale und Internationale Jugendarbeit
  • Projekt- und Eventmanagement
  • Zusammenarbeit und Selbstmanagement
  • Praxisseminar, Dokumentation und Evaluation
  • Lehrgangsbegleitung, Einzelcoaching und Reflexionsmethoden
  • Abschlussprüfung

Die wichtigsten Facts

Beginn: 20. - 22. November 2017
Informationsveranstaltung: 18. September 2017, ab 17:30 Uhr in Lochau (Schloss Hofen)
Dauer: 18 Monate, April 2019
Anmeldeschluss: 9. Oktober 2017
Abschluss: aufZAQ-Zertifikat, österreich- und südtirolweite Anerkennung
Ort: Lochau (Schloss Hofen), Bildungshaus St. Arbogast und weitere Orte

Staff

Fachspezifische Referentinnen und Referenten, die in diesem Feld tätig sind oder darin forschen.

Lehr- und Lernkonzept

Anhand von theoretischen Inputs, Übungen, Einzelarbeiten, Gruppenarbeiten und Diskussionen im Plenum werden die Inhalte der einzelnen Themenblöcke kennengelernt, reflektiert und in die eigene Praxis übertragen. Die Beispiele und Übungen orientieren sich an den Arbeitskontexten der Teilnehmenden.

Zulassung

  • Bei Erreichen des Abschlusses mindestens das vollendete 18. Lebensjahr.
  • Abschluss einer Lehre oder Berufsbildenden Mittleren Schule bzw. mindestens 10 Schuljahre.
  • Ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift. Bei Bedarf kann die Aufnahme in den Lehrgang diesbezüglich mit Auflagen verbunden sein; gegebenenfalls werden Sprach- / Förderkurse angeboten.
  • Grundkurs: Nachweis einer mind. 10-prozentigen Anstellung oder vertraglich geregelten ehrenamtlichen Tätigkeit in einer Einrichtung der Jugendarbeit.
  • Aufbaukurs: Nachweis einer mind. 20-prozentigen Tätigkeit in der offenen Jugendarbeit. Nachgewiesene einschlägige Vorerfahrungen im Bereich der offenen Jugendarbeit können mit max. 10 % auf diese 20 % angerechnet werden.

Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt über den Anmeldebogen.

Gebühren

  • Grundkurs: EUR 3.548,00 inkl. 10 % USt.*
  • Diplomlehrgang (Grund- und Aufbaukurs): EUR 7.096,00 inkl. 10 % USt.*

Die Kostenbeiträge enthalten Seminarkosten, Einzelcoaching, Begleitung der Abschlussarbeit, Abschlussprüfung und Seminarunterlagen. Nicht enthalten sind allfällige Kosten der Unterbringung (insbes. im Seminar "Arbeit mit Gruppen" sind die 3 Tage im Bildungshaus verpflichtend), Verpflegung und Fahrtkosten.
*vorbehaltlich Preisanpassungen


Spezifische Förderung

  • für Teilnehmende aus Vorarlberg:
    JugendarbeiterInnen, die in Vorarlberg tätig sind, bezahlen aufgrund der Förderung des
    Landes Vorarlberg nur 50 % der Lehrgangskosten (d.h. Grundkurs EUR 1.774,00; Diplomlehrgang EUR 3.548,00). Die Förderung wird durch Schloss Hofen automatisch bei der Rechnungsstellung abgezogen.
  • für Teilnehmende aus Südtirol:
    Informationen und Beantragung beim Amt für Jugendarbeit (Südtirol)
    E-Mail: Jugendarbeit@provinz.bz.it oder unter T.+390471-4133-70
  • für Teilnehmende aus Tirol:
    Informationen und Beantragung beim Jugendreferat des Landes Tirol
    Homepage: www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/jugendreferat/ oder unter
    T. +43(0)512/508-3591
  • für sonstig Teilnehmende:
    Falls Sie nicht in einem der oben genannten Länder tätig sind, fragen Sie beim zuständigen
    Amt ihres Landes nach Fördermittel. Wenn Sie nicht in der Jugendarbeit tätig sind, werden Sie
    die gesamten Lehrgangskosten selber tragen.

 

 

Förderungen

Nähere Informationen zu Förderprogrammen, steuerliche Absetzbarkeit und weiterführende Informationen unter Bildungsinformationen.

Kontaktpersonen

Dipl. Sozpäd./-Sozarb. Monika Seif
Pädagogische Mitarbeiterin Programmbereich »Gesundheit und Soziales« - Fachbereich Soziale Arbeit

 +43 5574 4930 462
 monika.seif@schlosshofen.at


Valerie Lecker
Administration Programmbereich »Gesundheit und Soziales« - Fachbereich Soziale Arbeit

 +43 5574 4930 460
 soziales@schlosshofen.at