Kompetenzen

Guter Unterricht bzw. erfolgreiche Zusammenarbeit mit hörbeeinträchtigten Menschen bei Beratungen, am Arbeitsplatz, in der Aus- und Weiterbildung u.ä. stellt hohe Ansprüche an die Kommunikation. Soll sie gelingen, braucht es Erfahrung, Wissen, Verständnis und die richtigen Strategien im Umgang mit Erschwerungen durch eingeschränktes Hör- und Verstehvermögen.

Der Lehrgang beschäftigt sich mit grundlegenden Aspekten von Hör- und Kommunikationsbeeinträchtigungen und möglichen Auswirkungen auf die Selbstorganisation Betroffener, die Umwelt und die Gesellschaft. Die Teilnehmenden werden befähigt, ihr Wissen in der Kommunikation/Interaktion mit hörbeeinträchtigten Menschen im Unterricht, in der Beratung, in der Sozialen Arbeit und in der Pflege einzusetzen.

Nach Abschluss des Lehrgangs sind die Teilnehmenden in der Lage, Unterricht mit hörbeeinträchtigten Menschen bedürfnisgerecht zu planen und durchzuführen bzw. Anlässe der Beratung und Interventionen im Berufsfeld der Sozialen Arbeit erfolgreich zu gestalten.

Zielgruppe

Der Lehrgang versteht sich als Zusatzqualifikation für Personen mit der Grundausbildung in den Bereichen Medizin, Psychologie, Pädagogik, Psychotherapie, Sozialarbeit/Sozialassistenz, Hörgeräteakustik, Therapie oder Pflege.

Die wichtigsten Facts

Beginn: auf Anfrage
Dauer: 3 Semester, berufsbegleitend
Abschluss: Zertifikat und Zeugnis der Fachhochschule Vorarlberg
Ort: Lochau (Schloss Hofen), Dornbirn (FH Vorarlberg)
Studienplätze: Reihung nach Eingang der Bewerbung
Wissenschaftliche Leitung: lic.phil. Markus Wyss, Rektor der Berufsschule für Hörgeschädigte Zürich

Curriculum

dazugeHÖREN

alle TeilnehmerInnen - KerncurriculumUEECTS
Einführung - Thematische Sensibilisierung 8 1
Grundlagen des Hörens 8 1
Grundlagen der Audiologie und Audiometrie 8 1
Grundlagen der Hörtechnik 8 1
Grundlagen der Linguistik 8 1
Hörbeeinträchtigung - Auswirkungen auf die Entwicklung 8 1
Hörbeeinträchtigung - Psychologische und soziologische Aspekte 8 1
Gelingende Kommunikation und Interaktion - Gebärdensprache 8 1
Geschichte der Gehörlosenbildung 8 1
Schulungsformen heute - Inklusion vs. Integration 8 1
8010

dazugeHÖREN

Berufsgruppe Lehrpersonen - VertiefungscurriculumUEECTS
Hörbeeinträchtigung und Schulalltag 8 1
Hörbeeinträchtigung und Entwicklungsverzögerung 8 1
Förderdiagnostik 40,5
Besonderer Förderbedarf - Sprache 8 1
Besonderer Förderbedarf - Mathematik 8 1
Kooperation/Interdisziplinäre Zusammenarbeit 8 1
Institutionsbesuch/Exkursion161,5
Abschlussseminar und Abschlussarbeit 8 3
6810

dazugeHÖREN

Berufsgruppen Soziale Arbeit, Pflege, Therapie,... - VertiefungscurriculumUEECTS
Hörbeeinträchtigung und Beratung - Soziale Arbeit 8 1
Hörbeeinträchtigung - Auswirkungen auf Familie und Beziehung 8 1
Hörbeeinträchtigung - Auswirkungen auf Alltag und Berufsleben 8 1
Gelingende Kommunikation und Interaktion - Kommunikationssysteme und -strategien 40,5
Kooperation/Interdisziplinäre Zusammenarbeit 8 1
Mediation und Konfliktmanagement 8 1
Institutionsbesuch/Exkursion161,5
Abschlussseminar und Abschlussarbeit 8 3
6810

ECTS: Leistungspunkte nach dem "European Credit Transfer and Accumulation System". Für 1 ECTS ist mit einem Arbeitsaufwand von 25 Stunden zu rechnen.

UE: Unterrichtseinheiten

 

Leistungsnachweise

Die positive Absolvierung des Lehrgangs setzt die Teilnahme am Kerncurriculum sowie entsprechend dem beruflichen Hintergrund dem Vertiefungscurriculum voraus. Daneben erstellen die Studierenden eine schriftliche Arbeit, welche in engem Zusammenhang mit den Inhalten des Lehrgangs sowie der eigenen Praxis stehen muss. Im Rahmen des Abschlussseminars werden die schriftlichen Abschlussarbeiten vorgestellt und von Lehrbeauftragten bzw. der wissenschaftlichen Leitung bewertet. Die Studierende erhalten dabei fachliche Rückmeldung. Voraussetzung für die Zulassung zur Präsentation ist die Einhaltung der Anwesenheitspflicht (90 Prozent).

Abschluss

Nach positiver Absolvierung aller Prüfungs- und Leistungsnachweise wird von der Fachhochschule Vorarlberg ein Zertifikat verliehen. Der Hochschullehrgang umfasst 20 ECTS.

Zulassung

Neben einem medizinischen, pädagogischen oder psychosozialen Grundberuf wird Praxiserfahrung von einem Jahr im Umgang mit Menschen mit Hörbeeinträchtigung erwartet.

Bewerbung

Für die Bewerbung zum Hochschullehrgang "dazugeHÖREN - erfolgreiche Zusammenarbeit mit hörbeeinträchtigten Menschen" sind folgende Dokumente erforderlich:

  • ausgefüllter Bewerbungsbogen

Übermittlung der Dokumente an Frau Mag. Barbara Hämmerle (barbara.haemmerle@schlosshofen.at)

Gebühren

Die Teilnahmegebühr für den Hochschullehrgang "dazugeHÖREN - erfolgreiche Zusammenarbeit mit hörbeeinträchtigten Menschen" beträgt EUR 3.660,00.

 

 

Förderungen

Nähere Informationen zu Förderprogrammen, steuerliche Absetzbarkeit und weiterführende Informationen unter Bildungsinformationen.

Wissenskooperation

Wissenskooperation mit den Raiffeisenbanken. Zinsloses und spesenfreies Darlehen für die Dauer des Lehrgangs. Nähere Informationen unter den Bildungsinformationen

Kontaktperson

Mag. Barbara Hämmerle
Pädagogische Mitarbeiterin
Programmbereich »Gesundheit und Soziales« 

 +43 5574 4930 424
 barbara.haemmerle@schlosshofen.at